Sprachen

BVA-Symposium zur LehrerInnengesundheit im Montforthaus Feldkirch

Am 19. April 2018 wurde im Montforthaus Feldkirch die Gesundheit von Lehrer und Lehrerinnen diskutiert.

Dass Lehrer einer Burnout-gefährdete Berufsgruppe angehören, ist kein Geheimnis. Tippt man die Wörter „Burnout“ und „Lehrer“ in die Suchmaschine ein, erscheinen unzählige Meldungen, Artikel und Buchempfehlungen. Das ist erst einmal ein gutes Zeichen, denn nicht nur die Suchmaschine hat dieses Thema als relevant erkannt, sondern auch die Medien und die Gesellschaft.

Aus diesem Grund lädt die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA) seit mehreren Jahren zum Symposium „LehrerInnengesundheit“ ein. Laut Website ist die BVA oftmals der erste Ansprechpartner bei der Initiierung und Begleitung von ganzheitlichen Prozessen zum Themenbereich „Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Schule“ und betreut mittlerweile österreichweit über 150 Schulen.

class="img-responsive"

Es scheint fast wie ein unübersehbarer Hinweis, wenn am Morgen eines Symposiums zur LehrerInnengesundheit eine Gruppe Schulkinder vor den Türen des Montforthauses Fußball spielt. Das Montforthaus Feldkrich teilt sich den „Gymnasiumshof“ mit dem Pädagogischen Förderzentrum Feldkirch und war der Veranstaltungsort für das BVA-Symposium vom 19. April 2018.

In ihren Eröffnungsinterviews unterstrichen der Direktor der BVA-Landesstelle Vorarlberg, Oswald Lissy, Landesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink sowie Univ.-Prof. Dr. Gernot Brauchle, Rektor der PH Vorarlberg, die Wichtigkeit der Förderung der Gesundheit am “Arbeitsplatz Schule”.

Anschließend konnten die Schulleitungen sowie Pädagoginnen und Pädagogen einen von vier vertiefenden Workshops zu verschiedenen gesundheitsorientierten Themen in Bezug auf den “Arbeitsplatz Schule” auswählen.
Erich Hotter, MSc referierte zum Thema “Happier Teaching” und Psychologe MMag. Martin F. Weckenmann erörterte mit Schuleiterinnen und Schulleitern “Gesundes Führen für Schulleitungen”. Der Frage, ob “Dankbarkeit im Schulalltag” als Burnoutprophylaxe wirken kann, ging Psychologin und Achtsamkeitstrainerin Mag. Sonja Bilgeri nach. Sprechtrainerin Dorit Wilhelm vermittelte Basiswissen und -übungen, die es Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht, mit ihrer Stimme im Unterricht zu begeistern.

Und weil Lachen die beste Medizin ist, betrat zu guter Letzt der Salzburger Gesundheitskabarettist Ingo Vogl die Bühne und sorgte für ein humorvolles Fazit dieses Tages.

Weitere Informationen unter http://www.bva.at