Sprachen

Von früh bis spät ein Genuss

Mit einer Abendkarte, aus der die Gäste ihr Menü persönlich zusammenstellen, hat die Gastronomie im Montforthaus ihre Öffnungszeiten Ende April 2018 erweitert. Franziska Wendt, Leiterin des Restaurants, über die Beweggründe, von früh bis spät für ihre Gäste da zu sein.

Frau Wendt, die Gastronomie im Montforthaus hat nun unter der Woche 13 Stunden, am Freitag und Samstag sogar 14 Stunden geöffnet – ganz schön lange, nicht?

Die Idee des Montforthauses war immer, ein offenes Haus zu sein. Die Menschen sollen sich hier am Morgen, am Mittag und am Abend willkommen fühlen. Die Dachterrasse ist zum Beispiel ein wunderbarer Ort, um in der Morgensonne über den Dächern von Feldkirch zu frühstücken. Am Mittag bieten wir zwei preiswerte Menüs an. Die sind in der Stadt mittlerweile so beliebt, dass man ohne Reservierung oft gar keinen Platz bekommt. Die Ausweitung der Öffnungszeiten auf den Abend war für uns eine logische Konsequenz. Auch, weil die meisten Veranstaltungen ja am Abend stattfinden. Nun können die Gäste den Besuch eines Konzerts mit einem Abendessen verbinden.

Was erwartet Ihre Gäste denn am Abend?

Für die Abendkarte haben wir uns etwas ganz Spezielles überlegt, das es in Feldkirchs Gastronomie so bisher noch nicht gegeben hat. Neben den regulären Gerichten kann man aus einem breiten Angebot an Vor-, Haupt- und Nachspeisen sein Menü auch selbst zusammenstellen. So bekommt jeder genau das, was dem eigenen Gusto und Appetit entspricht. Beim Kombinieren sind der Vielfalt kaum Grenzen gesetzt.

Das Angebot wurde auch um eine Eiskarte erweitert?

Das ist richtig, es stehen ja die heißen Tage vor der Tür. Wir servieren allerdings nicht die allseits schon bekannten Coups und Becher. Unsere Eiskarte funktioniert gleich wie die Abendkarte. Von einer Kugel mit oder ohne Sahne bis zum kalten Traum, den man aus den acht Eissorten, sieben Toppings und drei Saucen zusammenstellt, ist alles möglich.

Womit wird uns die Gastronomie im Montforthaus in Zukunft überraschen?

Wir sind gerade dabei, ein neues gastronomisches Konzept zu erarbeiten. So viel sei schon gesagt, es wird kulinarische Überraschungen geben, auch in Abstimmung mit dem Veranstaltungsangebot im Haus. Wie genau diese aussehen werden, ist aber noch ein Geheimnis.

Franziska Wendt leitet seit 2017 die Gastronomie im Montforthaus.